Projekt "Verstanden-Toleriert"

Das Projekt "verstanden-toleriert" wurde 2014 von Abdelrahman Jasmina ins Leben gerufen. Von 2016 bis Juni 2017 wurde dieses Projekt vom Islamischen Friedenszentrum finanziell unterstützt. Abdelrahman gründete Ende 2016 ihren eigenen Verein "MENSCH im Vordergrund" welcher nun auch Projektträger ist.

 

Der Name
Der Titel für dieses Projekt wurde gewählt, da man nur durch das Verständnis wahre Toleranz erreichen kann. Wenn man sagt, man toleriert etwas, was man aber nicht versteht, dann wird immer Platz für Vorurteile sein, die mit der Zeit zu Intoleranz führen können. Besitzt man jedoch Wissen über das ´mir Unbekannte´ und hat es verstanden, kann man es von Herzen tolerieren. Das ist starke Toleranz, die nicht durch falsche Aussagen oder Hören und Sehen negativ beeinflusst werden kann. Diese Toleranz wollen wir durch das gemeinsame Projekt ´Verstanden-toleriert´ festigen.

 


Worum geht´s und warum ist dieses Projekt so wichtig?
Wenn übereinander, anstatt miteinander geredet wird, wird automatisch nebeneinander, anstatt miteinander gelebt. Wenn man zu wenig über das nicht Geläufige weiß, entstehen Meinungen darüber, die sich durch Gefühle, Hören und Sehen bilden. Diese haben sehr oft nur wenig mit der Wahrheit zu tun. Es entsteht die Angst vor „Unbekanntem“ bis hin zum Hass. Wissen wäre somit das beste Heilmittel für diese „Nebenwirkung“ der Vielfalt. Wissen aus erster Hand. Da jedoch ein Gespräch mit „Fremdaussehenden“ nicht immer leicht fällt und für das Lesen von Bücher darüber nicht immer Zeit ist, werden Comics gezeichnet, die Vorurteile „auf den Tisch legen“ und sofort aufräumen. Auf oft witzige Art und Weise wird Wissen vermittelt und Vorurteile in verschiedenen Bereichen des Lebens behandelt und somit abgebaut. Vorurteile oder Missverständnisse aufgrund von Religion, Kultur und verschiedenen gesellschaftlichen Problemen (wie Ausgrenzung aufgrund von Beeinträchtigung oder Aussehen, Sprachprobleme etc.). Diese Themen werden durch Comics kurz und prägnant aufgelöst, indem Wissen vermittelt wird und Gefühle von Betroffenen gezeigt werden.

 

 

 

Warum gerade Comics?
Ganz einfach: Comics zu lesen fällt Menschen aller Altersgruppen leicht und macht auch noch Spaß!

 

 

 

Zielsicher unterwegs (von der Idee zum fertigen Comic)
Um Wissen aus erster Hand zu erlangen, werden zu den jeweiligen Kategorien auch jene befragt, die betroffen sind. Besprochen werden die Themen beispielsweise mit ReligionsvertreterInnen (wenn es um Religion geht), gleichfalls mit dem Thema Kulturen usw.
Nachdem Themen gesammelt werden, die behandelt werden sollen, wird an einem Entwurf gearbeitet. Verschiedenen Aspekte sollten bestmöglich, kreativ in Comicform thematisiert werden. Daraufhin wird das Comic überwiegend von Jugendlichen gezeichnet und bis ins Detail ausgearbeitet. Danach werden die Zeichnungen dem Karikaturisten Benedikt Rietzel übergeben, der diese perfektioniert. Teilnehmen kann ein(e) Jede(r), eine jede Idee ist wertvoll!

 

 

 

Zielgruppe
Ziel ist es, dass diese Comics in Bezirkszeitungen, Stadtzeitungen und Zeitschriften erscheinen. Somit würde es jeden Haushalt erreichen. Monatlich erscheint eine neue Ausgabe in der Braunauer Bezirkszeitung "TIPS". Auch geht dieses Projekt an Schulen und dient als Lehrmittel.

 

 

 

Erste, kleine Erfolge zeigen sich
Dieses Projekt wurde bereits von beiden Seiten beurteilt: von Leuten, über die Klischees existieren und von jenen, die Klischees im Herzen tragen. Vor allem betroffene Jugendliche empfanden dieses Projekt als sehr gut und vor allem als nötig. „Ich würde mich freuen, wenn meine Gefühle durch solche coolen Comics der Welt erklärt und die Vorurteile über meinen Glauben weniger werden.“, so eine der befragten Jugendlichen. Diejenigen, die Vorurteile über unser erstes Thema „Kopftuch“ hatten und das Comic sahen, reagierten erstaunt mit dem Satz: „Cool, hätt ich mir nicht gedacht. Wenn man das weiß, denkt man ganz anders drüber, klasse!“ Weiters sagten einige ältere Damen und Herren: „Ich liebe Comics, wenig Text, leicht zu lesen und noch dazu so wichtige Themen, die Spannung abbauen und Unwissen beseitigen – macht weiter so!“
Für Themen sollen keine Grenzen gesetzt werden. Alles, was die Gesellschaft belastet und spaltet kommt hier auf den Tisch. Für ein besseres Verständnis zwischen allen Menschen wird die Macht des Stiftes spielen gelassen. Gemeinsam. Für eine bessere Zukunft.

 

 

 

Jeden Monat ein neuer Comic